0341 215490 info@go-prisma.com

Kontakt Suche

Service/FAQ

Service/FAQ

Buchungs­hin­weise

Reiseangebot und Buchung

Sie können Ihre Klassenfahrt entsprechend dem Reisebeispiel, wie hier oder im Katalog ausgeschrieben, direkt mit dem Button »Reiseanfrage« bzw. mit dem Formular auf der Rückseite des Kataloges buchen. Wir werden Ihnen ein speziell auf Ihre Wünsche und Ihre Gruppengröße zugeschnittenes Reiseangebot erstellen. Denn in unseren Katalogen können wir immer nur eine kleine Auswahl unserer Ideen und Möglichkeiten für den Reiseverlauf einer Klassenfahrt vorstellen.
Für Ihr individuelles Reiseangebot füllen Sie bitte einfach das Anfrageformular aus. Oder noch einfacher: Rufen Sie uns gebührenfrei aus dem deutschen Festnetz unter 0341-215490 an und besprechen Sie mit uns die Wünsche für Ihre Klassenfahrt! Alles, was wir dafür wissen müssen, ist:

  • Gruppengröße
  • gewünschtes Reiseziel
  • Programmwünsche
  • Reisezeit und Reisedauer

Auf Grundlage Ihrer individuellen Wünsche erstellen wir Ihnen dann ein Reiseangebot nach Maß! Haben Sie sich für ein Reiseziel entschieden, senden wir Ihnen innerhalb weniger Tage unsere Angebotsmappe für Ihre Klassenfahrt zu. Darin finden Sie alles, was Sie für die perfekte Vorbereitung und Buchung benötigen: eine kurze Beschreibung Ihres Reiseziels, den Reiseverlauf und mögliche Varianten, eine Übersicht über Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten vor Ort bzw. in der Umgebung, umfassende Hinweise zum Versicherungsschutz sowie eine Vorlage für den Elternbrief. Lassen Sie sich von unserem gründlichen und umfassenden Angebot überraschen! Wenn wir alle Reisewünsche berücksichtigt haben, steht der Buchung Ihrer Klassenfahrt nichts mehr im Weg.

In Sachen Reiseprogramm arbeiten wir eng mit den verantwortlichen LehrerInnen zusammen, um die Klassenfahrt budgetgerecht so individuell und interessant wie möglich zu gestalten. Eine Übersicht über die letztlich gewählten Programmpunkte und Leistungen ist in der Reiseinformation enthalten, ebenso die Log-In Daten für den Servicebereich unserer Homepage. Hier kann unter anderem der detaillierte Reiseverlauf für die Klassenfahrt eingesehen und die Vorfreude angestachelt werden.

Ausgewiesene Preise

Da der Reisepreis für Ihre Klassenfahrt nicht nur von der Gruppengröße, vom Abfahrtsort und der Reisezeit abhängig ist, sondern auch von den gewünschten Programmpunkten und zusätzlich den Währungsschwankungen und veränderten Kraftstoffpreisen unterliegt, erhält jede Gruppe von uns auf Anfrage ihr konkretes Preisangebot. Die in den Katalogen und auf unserer Website ausgewiesenen Preise wurden auf Grundlage eines gut gefüllten Busses bei moderatem Anfahrtsweg kalkuliert und dienen zur ersten Orientierung. Wir werden auch in diesem Jahr alles tun, um für Sie das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihre Klassenfahrt zu erreichen.

Alle angegebenen Preise gelten für Schüler unter 18 Jahren. Für erwachsene Schüler ergibt sich möglicherweise ein geringer Aufpreis.

Die Preise sind gültig bis zum Erscheinen des neuen Katalogs.

Bitte beachten Sie, dass unsere online und im Katalog angegebenen Reisepreise nur für den entsprechend ausgewiesenen Zeitraum gelten. In den meisten Fällen können Sie natürlich gegen Aufpreis auch außerhalb der angegebenen Reisezeit Ihre Klassenfahrt antreten. Bitte fragen Sie dazu konkret bei uns an.

Unsere Standardleistungen

Großbritannien

  • Hin- und Rückreise im modernen Fernreisebus*
  • Jede Gruppe reist allein im Bus*
  • Alle Fährüberfahrten*
  • alle gewünschten Transfers/Ausflüge ohne Kilometerbegrenzung lt. Programmabsprache*
  • 1 Freiplatz für Lehrer/Betreuer auf 16 zahlende Teilnehmer
  • Reiserücktrittversicherung der Hanse-Merkur Reiseversicherung (Schulgruppentarif)
  • für jeden Schüler den personalisierten Sicherungsschein der Insolvenzversicherung für Reiseveranstalter
    * (außer Flugreisen)

Vor der Buchung

  • maßgeschneidertes Reiseprogramm mit intensiver persönlicher Beratung
  • Empfehlungen zu Ausflügen, Aktivitäten, Theaterbesuchen, Museen und Sehenswürdigkeiten
  • Vorlage für den Elternbrief mit Leistungen, Verlauf und der Einverständniserklärung

Nach der Buchung

  • Buchungsmappe für den fahrtverantwortlichen Lehrer
    (Reisebestätigung/Rechnung, umfangreiches Informationsmaterial (Stadtplan von London (bei allen Reisen nach Londonbzw. bei Reisen mit Tagesausflug nach London), unser Heftchen »Submarine Helper« mit vielen organisatorischen und landeskundlichen Hinweisen zur Reise nach Großbritannien), Reiseführer, Projektmappe etc.)
  • Einzeleinzahlung durch jede Familie
    (Wenn Sie es wünschen, zahlen die Schüler bzw. deren Eltern mit Hilfe unserer vorgefertigten Einzahlungsformulare direkt auf unser Konto ein. Wir prüfen dann die Zahlungseingänge.)
  • Log-in-Daten zum Servicebereich
    (gruppeneigener Zugang zu weiteren Informationen der gebuchten Reise für Eltern und Lehrer)
  • spätestens 7 Tage vor Abreise umfangreiche Reisemappe
    (detaillierter Reiseablauf, Voucher, Kartenmaterial, Warnweste, Infokärtchen für die Schüler mit allen wichtigen Daten (Adresse der Gastfamilie bzw. Hotel) für den Aufenthalt und Kontaktnummer der 24-Stunden-Hotline von go-prisma
  • ein »Taste of Britain«-Paket aus dem Englandladen Leipzig

 

Deutschland/Europa

  • Hin- und Rückreise im modernen Fernreise- oder Reisebus (Inlandfahrten)
  • jede Gruppe reist allein im Bus
  • alle gewünschten Transfers/Ausflüge ohne Kilometerbegrenzung lt. Programmabsprache
  • 1 Freiplatz für Lehrer/Betreuer auf 16 zahlende Teilnehmer
  • Reiserücktrittversicherung der Hanse-Merkur Reiseversicherung (Schulgruppentarif)
  • für jeden Schüler den personalisierten Sicherungsschein der Insolvenzversicherung für Reiseveranstalter

Vor der Buchung

  • maßgeschneidertes Reiseprogramm mit intensiver persönlicher Beratung
  • Empfehlungen zu Ausflügen, Aktivitäten, Theaterbesuchen, Museen und Sehenswürdigkeiten
  • Vorlage für den Elternbrief mit Leistungen und Einverständniserklärung

Nach der Buchung

  • Buchungsmappe für den fahrtverantwortlichen Lehrer
  • Einzeleinzahlung durch jede Familie
    (Wenn Sie es wünschen, zahlen die Schüler bzw. deren Eltern mit Hilfe unserer vorgefertigten Einzahlungsformulare direkt auf unser Konto ein. Wir prüfen dann die Zahlungseingänge.)
  • Log-in-Daten zum Servicebereich
    (gruppeneigener Zugang zu weiteren Informationen der gebuchten Reise für Eltern und Lehrer)
  • spätestens 7 Tage vor Abreise umfangreiche Reisemappe
    (detaillierter Reiseablauf, Voucher, Kartenmaterial, Warnweste)
  • 24-Stunden-Hotline während der Reise

 

Standardleistungen herunterladen

Fahrtvorbereitung

Falls Sie es für Ihre Klassenfahrt nicht anders wünschen, schicken Sie uns einfach eine Liste der Reiseteilnehmer mit deren Anschrift. Wir senden jedem Schüler seine individuellen Reiseunterlagen zu. Diese beinhalten:

  • Reiseinformation mit allen gebuchten Leistungen
  • Informationsmaterial zur Klassenfahrt
  • ein günstiges Versicherungsangebot, das von den Eltern direkt abgeschlossen werden kann
  • Einzahlungsformulare.
    Das heißt, wenn Sie es wünschen, nehmen die Schüler bzw. deren Eltern alle Zahlungen mit Hilfe unserer vorgefertigten Einzahlungsformulare direkt auf unser Konto vor und wir überwachen die Zahlungseingänge

Selbstverständlich erhalten auch Sie alle Reiseunterlagen. In unserer go-prisma-Tasche finden Sie darüber hinaus einen Reiseführer und weiteres Informationsmaterial. 
Gern senden wir Ihnen mit der Reisebestätigung die Vorlage für einen Elternbrief zu, in dem wir Ihre Klassenfahrt innerhalb Europas im Detail vorstellen und organisatorische Hinweise geben (auf Wunsch auch vor der Buchung).

Falls Sie unsere Unterstützung benötigen, nehmen wir gern am vorbereitenden Elternabend teil, stellen die Reise vor und beantworten alle die Fahrt betreffenden Fragen. Vereinbaren Sie einfach telefonisch unter 0341-215490 einen Termin mit uns.

Bei Reisen nach Großbritannien erhalten Sie zusätzlich:

  • ein Infoblatt mit dem Namen und der Adresse der Gastfamilie ca. zwei bis drei Tage vor der Abreise (falls die Schüler in Gastfamilien wohnen)
  • Stadtplan von London (bei allen Reisen nach London bzw. bei Reisen mit Tagesausflug nach London)
  • unser Heftchen »Submarine Helper« mit vielen organisatorischen und landeskundlichen Hinweisen zur Reise
Transportmittel

Innerhalb Deutschlands
Für eine Klassenfahrt innerhalb Deutschlands ist der Reisebus aus vielerlei Gründen noch immer das ideale Transportmittel. Insbesondere bei Großstadtreisen können sich jedoch die Anreise mit der Bahn und die Nutzung des ÖPNV als kostengünstiger erweisen. Wir erstellen Ihnen auf Wunsch gern ein entsprechendes Vergleichsangebot für Ihre Reise. Auch Kleingruppen können kostensparend mit dem Bus verreisen, wenn sie diesen gemeinsam mit anderen Gruppen nutzen. Wir koordinieren die Reise Ihrer Klasse möglichst mit Gruppen aus der gleichen Region bzw. entsprechend der Fahrtroute. Bitte fragen Sie bei uns an, wenn Sie sich für diese Reisevariante der Klassenfahrt interessieren – bezüglich des Reisetermins und des Reiseziels sollten Sie dabei flexibel sein.

Innerhalb Europas: lieber mit dem Flugzeug statt mit dem Bus?
Wenn Sie die Anreise Ihrer Klassenfahrt innerhalb Europas mit dem Flugzeug planen, bitten wir Sie, Folgendes zu beachten: Bedingt durch die Staffelung der Flugpreise und keiner oder zeitlich nur sehr begrenzter Reservierungsmöglichkeiten ist es uns nicht möglich, für die Ihrem Angebot zugrunde liegenden Flugkosten die Gewähr zu übernehmen. Aus Erfahrung können wir eine schnelle und rechtzeitige Buchung nur dringend empfehlen. Bei Stornierung von Flugtickets gelten die Stornobedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft. Für Gebühren, die bei Namensänderung anfallen, können wir nicht aufkommen.

Nach Großbritannien: Fähre, Tunnel oder beides?
Für alle Reiseziele in der Mitte und im Süden Englands haben Sie bei go-prisma die Wahl zwischen der Fahrt durch den Eurotunnel von Calais nach Folkestone und der Fährüberfahrt mit der P&O von Calais nach Dover.
Der Eurotunnel bietet Ihnen mit einer 30-minütigen Durchfahrt eine Zeitersparnis bei der An- und Abreise von jeweils etwa einer Stunde und ist natürlich wetter­unabhängig. Die Züge verkehren bis zu drei Mal pro Stunde.
Die Fähre vermittelt den Schülern hingegen tatsächlich das Gefühl, auf eine Insel zu reisen, und bietet zudem den herrlichen Anblick der Kreidefelsen von Dover.
Sie möchten beides kombinieren? Kein Problem! Dann nutzen Sie doch zur Einstimmung auf Ihre Klassenfahrt die Fähre auf der Hinfahrt und auf der Rückfahrt den Tunnel für eine schnellere Heimreise. Erfragen Sie bei uns den geringen Aufpreis.

Für die Anreise nach Schottland buchen wir für Sie die Überfahrt von Amsterdam nach Newcastle mit der DFDS Seaways; nach York setzen Sie mit der P&O von Rotterdam oder Zeebrügge nach Hull über.

 

Unterbringung

Großbritannien
Die meisten Jugendgruppen bevorzugen bei ihrer Klassenfahrt nach Großbritannien Unterkünfte in Gastfamilien. Das erlaubt ihnen, einen ersten Einblick in die Lebensweise englischer Familien zu gewinnen, schult zusätzlich die Sprachkenntnisse und stellt die preiswerteste Form der Übernachtung in Großbritannien dar.
Unsere Gastfamilienzentren im Vereinigten Königreich haben wir in über 20 Jahren aufgebaut. Wir arbeiten dabei mit den meisten Familienorganisatoren direkt zusammen. Dies ermöglicht einen persönlichen Kontakt, durch den sowohl die reibungslose Unterbringung selbst als auch die Erfüllung kleiner Sonderwünsche in unseren eigenen Händen liegen.
Falls Sie es wünschen, können wir gegen Aufpreis in vielen Orten Großbritanniens auch Übernachtungen in Hotels oder Jugendherbergen anbieten. Falls die Aufpreise dafür online bzw. im Katalog nicht ausgewiesen sind, fragen Sie uns bitte an.

Die Aufteilung auf die jeweiligen Gastfamilien in Großbritannien funktioniert bei uns folgendermaßen: Etwa acht Wochen vor dem Antritt der Klassenfahrt schicken wir dem Gastfamilien-Organisator vor Ort die Liste mit der endgültigen Anzahl der Mädchen und Jungen. Das heißt, spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen wir über alle Besonderheiten der Schüler wie Erkrankungen, Behinderungen, starke Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten Bescheid wissen.
Gut zehn Tage vor der Abreise ins Vereinigte Königreich leiten wir die Liste der Gastfamilien an die Lehrer weiter, die die Schüler entsprechend deren Wünschen aufteilen. Damit es bei der Klassenfahrt keine Überraschungen vor Ort gibt, sollte unbedingt auf die Mädchen- und Jungenfamilien geachtet werden.
Die ausgefüllte Liste muss dann so schnell wie möglich an uns zurückgeschickt werden. Wunschlisten für die Unterbringung nehmen wir nur noch in Ausnahmefällen nach Rücksprache entgegen.

Deutschland/Europa
Bloß keine Sorge – bei uns wird keiner in einer verwilderten Behausung irgendwo im deutschen oder europäischen Niemandsland untergebracht. Bei der Wahl der Unterkünfte für die Klassenfahrt arbeiten wir eng mit unseren Partnern vor Ort zusammen und verlassen uns auf unsere langjährigen Erfahrungen, damit es später keine bösen Überraschungen gibt. Preis und Lage spielen bei der Entscheidung eine zentrale Rolle. In den Reiseunterlagen der Klassenfahrt ist die jeweilige Unterkunft mit Adresse aufgeführt.

Krankheiten und Allergien

Damit der Aufenthalt während der Klassenfahrt angenehm verläuft, müssen sowohl die verantwortlichen LehrerInnen als auch wir über alle Besonderheiten Bescheid wissen. Das schließt etwa schwerwiegende Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Krankheiten mit ein.
Nur so kann sichergestellt werden, dass wir beispielsweise bei einer Klassenfahrt nach Großbritannien Schüler mit einer starken Hundehaarallergie nicht in einer britischen Familie mit zehn Pudeln unterbringen.
Generell gilt: Alle wichtigen Medikamente sollten bei der Schulreise natürlich nicht im Gepäck fehlen.

Ticketservice

Für Ihre Klassenfahrt können Sie bei uns Eintrittskarten für eine Vielzahl von Attraktionen bereits im Voraus buchen. Dabei erhebt go-prisma keine eigene Buchungsgebühr. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir anfallende Gebühren unserer Partner vor Ort weitergeben. Eine aktuelle Übersicht über die buchbaren Leistungen finden Sie jeweils in der Angebotsmappe.

Stornierung

Im Fall einer Stornierung der Klassenfahrt bevorzugen wir so wenig Stress und Ärger für alle Beteiligten wie möglich. Darum bieten wir die Reiserücktrittsversicherung für die gesamte Gruppe bereits im Reisepreis mit an. Ob diese bereits im Reisepreis mit inbegriffen ist oder nicht, kann den Leistungen auf der Reiseinformation und mithilfe der Log-In-Daten in unserem Service-Bereich entnommen werden.

Alle wichtigen Informationen zu den Themen Versicherungen und Stornierung sind auf unserem Merkblatt »Gut versichert mit go-prisma« und in unseren Allgemeinen Reisebedingungen zu finden.

Reiseversicherungen

Reiserücktrittsversicherung
Mit Abschluss des Reisevertrages einer Klassenfahrt wird eine Reiserücktrittsversicherung für jeden Reiseteilnehmer automatisch abgeschlossen – ganz egal, ob Sie innerhalb Deutschlands bleiben, das europäische Ausland erkunden oder Großbritannien entdecken wollen. In unserem Versicherungs-Merkblatt »Gut versichert mit go-prisma« als PDF-Download können Sie sich über Details und Leistungen der Reiserücktrittsversicherung unseres Partners HanseMerkur informieren.

(Auslandreise-)Krankenversicherung
Auf Klassenfahrt sollte neben dem Personalausweis auch die Elektronische Gesundheitskarte einen festen Platz im Handgepäck haben. Damit ist man schon mal gut gerüstet. Natürlich kann es auch nicht schaden, sich vor Antritt der Klassenfahrt bei der eigenen Krankenkasse zu informieren, ob bei einer Reise ins europäische Ausland weitere Versicherungen nötig sind.

Für Klassenfahrten ins Ausland können Sie außerdem eine Auslandsreise-Krankenversicherung der HanseMerkur abschließen.

Noch Fragen?
Falls es bei den Vorbereitungen auf die Klassenfahrt oder Sprachreise noch Fragen zur Auslandsreise-Krankenversicherung oder zur Reiserücktrittsversicherung geben sollte, stehen wir auch gern telefonisch unter 0341-215490 zur Verfügung.

Alle wichtigen Informationen zu den Themen Versicherungen und Stornierung finden Sie auf unserem Merkblatt »Gut versichert mit go-prisma« und in unseren Allgemeinen Reisebedingungen zu finden.

Insolvenzversicherung

Selbstverständlich ist go-prisma insolvenzversichert. Den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsschein erhalten Sie mit der Reisebestätigung Ihrer Klassenfahrt nach Großbritannien.

Reisehin­weise Groß­bri­tan­nien

Anreise

Anreise per Bus
Die gesetzliche Lenk- und Ruhezeitverordnung stellt nicht nur sicher, dass unsere Busfahrer immer ausgeschlafen hinter dem Steuer sitzen, sie macht auch das Busfahren genauso sicher wie Bahnfahren oder Fliegen. In aller Regel setzen wir bei unseren Klassenfahrten nach Großbritannien moderne Fernreisebusse ein: mit Toilette, Klimaanlage, DVD-Player und nettem Fahrer an Bord. Einziger Wermutstropfen: W-Lan gehört hier leider nicht zur Standardausstattung.
Bei der Anreise ins Vereinigte Königreich wird meist ein Fahrerwechsel vorgenommen, allerdings ist der restliche Reiseverlauf so gestaltet, dass der Fahrer mit Einhaltung der Pausenzeiten am Ende seiner erlaubten Schichtzeit rechtzeitig die Unterkunft auf der britischen Insel erreicht. Der Einsatz eines zweiten Fahrers für die gesamte Fahrt ist zumeist nicht notwendig.

Zu guter Letzt: Die Gurte an den Sitzen sind keinesfalls nur hübsche Deko, sondern dienen der Sicherheit. Aufgrund der Anschnallpflicht müssen sie immer zum Einsatz kommen. Genauso wie ein kleines Kopfkissen oder die Schulter des Sitznachbarn bei längerer Anreise oder bei Nachtfahrten.

Anreise per Flugzeug
Bei Klassenfahrten nach Großbritannien kann für kleinere Gruppen auch die Anreise per Flugzeug eine Alternative sein. Häufig werden wir dabei mit der Frage konfrontiert, warum für Klassenfahrten nicht die groß angepriesenen Billigflugpreise gelten. Leider ist es so, dass die Anzahl günstiger Tickets pro Flug sehr begrenzt ist und deshalb nicht für alle Schüler der Klasse ausreicht. Das liegt leider nicht in unserem Ermessen. Deshalb zahlen bei einer Klassenfahrt alle denselben höheren Flugpreis.

Einreisebestimmungen

Obwohl sich Europa durch das Schengener Abkommen zu einer interessanten Großfamilie entwickelt hat, gibt es an den Grenzen von Großbritannien Kontrollen, sodass der Personalausweis oder der Reisepass bei der Klassenfahrt unbedingt ins Handgepäck gehört. Allerdings gelten für Schüler ohne EU-Staatsbürgerschaft besondere Bestimmungen, diese sollten sich vor Reiseantritt bei der zuständigen Behörde informieren. Eine Übersicht über die Ausländerbehörden gibt es im Online-Portal der Ausländerämter in Deutschland.

Gastfamilien

Sich während einer Klassenfahrt eine Zeit lang das Haus mit einer völlig fremden Familie zu teilen, ist nichts, das einem kalte Schauer über den Rücken jagen muss. Ganz im Gegenteil! Es gibt keinen besseren und spannenderen Weg, die Gepflogenheiten und Leute eines Landes kennenzulernen.
Zumal es in Großbritannien – und vor allem in London – so multikulturell zugeht wie kaum in einem anderen Land Europas. Mehr als 300 verschiedene Sprachen werden hier gesprochen. Bei einer Klassenfahrt kommt man durch die Gastfamilien also nicht nur mit der britischen Kultur in Berührung, sondern meist auch mit der verschiedenster anderer Länder.
Seit Jahren arbeiten wir mit unseren Organisatoren vor Ort zusammen, die die Gastfamilien auf der britischen Insel sehr sorgfältig auswählen. Bei den Familien handelt es sich übrigens nicht immer um »traditionelle« Familien mit Kindern. Wir bezeichnen auch alleinstehende Frauen mit oder ohne Kind, ältere Leute oder junge Familien mit oder ohne Kind als Gastfamilie.

Vor Ort
Der Lebensstandard im Vereinigten Königreich ist oft etwas niedriger als man es vielleicht gewohnt ist, dafür geht es meist gemütlicher zu. Briten sind sehr tierlieb, in den meisten Häusern wird man deshalb auf Hunde und/oder Katzen treffen, die es gewohnt sind, wie ein vollwertiges Familienmitglied behandelt zu werden. 
Während der Klassenfahrt wird die Bettwäsche von der Familie zur Verfügung gestellt, allerdings sollten Handtücher, Zahnbürste und -pasta sowie Shampoo und Duschbad nicht in der eigenen Reisetasche fehlen.
Es ist unwahrscheinlich, dass Hausmädchen in schicken Uniformen durch das Haus der Gastfamilien ziehen. Das Zimmer in Ordnung zu halten, zählt also auch bei einer Klassenfahrt nach Großbritannein zu den eigenen Aufgaben. Dazu gehört nicht nur, das Bett zu machen, sondern auch vorsichtig mit Essen, Getränken, Tinte oder Make-up umzugehen.
Falls doch mal etwas passieren sollte, dann bitte den Mut zusammennehmen und die Gasteltern informieren. Bei größeren Schäden auf Klassenfahrt kann notfalls auch die Haftpflichtversicherung einspringen, dann muss zudem der verantwortliche Lehrer informiert und ein Protokoll aufgesetzt werden.
Ausführlichere Informationen bietet unser »Submarine Helper«, ein kleines Heft, das wir den TeilnehmerInnen mit der Buchung ihrer Klassenfahrt nach Großbritannien zukommen lassen.

Gastgeschenk
Bei der Klassenfahrt nach Großbritannien sind kleine Mitbringsel für die Gastfamilien immer gern gesehen – wer bekommt schließlich nicht gern etwas geschenkt!? Viel Geld muss dabei nicht investiert werden, auch kann auf die üblichen Souvenirs wie Bildbände oder Kalender verzichtet werden, die stapeln sich dort meist schon auf dem Dachboden. Regionale, ausgefallene Spezialitäten kommen bei den Gasteltern dagegen immer gut an.

Verhaltensregeln
Es heißt nicht umsonst „die feine englische Art«, das heißt, Höflichkeit wird in allen Lebenslagen Großbritanniens sehr gern gesehen. Ausdrücke wie »Please«, »Thank you«, »Could you …?«, »May I …?« können gar nicht oft genug am Tag fallen – das sollte man bei der Klassenfahrt hinreichend beachten.
Auch Rücksichtnahme wird bei den Briten großgeschrieben, gerade was die Badnutzung angeht. Zum einen sollte man den Raum so verlassen, wie man ihn vorgefunden hat, zum anderen sollte das Bad gerade am Morgen nicht stundenlang blockiert werden. Nicht nur, weil sonst unangenehme Fragen zu möglichen Verdauungsstörungen auftreten könnten, sondern auch weil die Familie meist selbst zur Arbeit muss und eine gewisse Zeit im Bad braucht. Außerdem sind die meisten Häuser in Großbritannien sehr hellhörig, gerade wenn es auf die Nacht zugeht, sollte man sich auf Zimmerlautstärke einschränken.
Weiterhin gilt auf Klassenfahrt, sich an die Gepflogenheiten und Regeln der britischen Gastfamilie zu halten, zum Beispiel was Essenszeiten oder Nachtruhe angeht. Alkoholkonsum und Rauchen sind selbstverständlich strengstens verboten.

Probleme
Unsere Gastfamilien in Großbritannien sind quasi handverlesen, deshalb kommt es bei unseren Klassenfahrten so gut wie nie vor, dass Schüler umziehen wollen. Sollten allerdings wirklich einmal schwerwiegende Probleme auftreten, die sich auch in einem Gespräch mit den Gasteltern, den begleitenden LehrerInnen und dem Organisator vor Ort nicht lösen lassen, müssen wir als Veranstalter der Klassenfahrt unbedingt informiert werden. Wir werden dann natürlich unser Bestes geben, eine Lösung für die restliche Zeit der Reise zu finden. Alle uns nach der Klassenfahrt vorgetragenen Beschwerden können wir leider nicht mehr berücksichtigen.

Hostels und Hotels

Auch bei der Wahl von Hotels und Hostels arbeiten wir eng mit unseren Partnern vor Ort zusammen, damit es später keine bösen Überraschungen gibt. Preis und Lage spielen bei der Entscheidung eine zentrale Rolle.
In den Reiseunterlagen für die Klassenfahrt ist das jeweilige Hotel mit Adresse und Beschreibung aufgeführt. 
Wie auch bei der Unterbringung in britischen Gastfamilien gilt selbstverständlich striktes Alkohol- und Rauchverbot sowie Rücksichtnahme auf die anderen Hausgäste.

Verpflegung

Damit niemand am Ankunftstag der Klassenfahrt vor Hunger umfällt, sollte genügend Proviant für der Reise eingepackt werden. Das Essen an Raststätten und auf der Fähre ist oft sehr teuer, sodass die eigenen Brote, Riegel, Kekse sowie Obst- und Gemüsescheibchen die bessere Alternative sind. Auch Wasserflaschen sollten auf dem Weg nach Großbritannien nicht fehlen.
Wie die Verpflegung vor Ort auf der Insel aussieht, ist von der Buchung abhängig. Die Halbpension umfasst Frühstück (Toast mit Butter und Marmelade, Cornflakes, Tee oder Kaffee) und Abendessen (je nach Gastfamilie sehr individuell, meist Tiefkühlkost), bei einer Klassenfahrt mit Vollpension gibt es zusätzlich ein Lunchpaket (Sandwich, Obst, Schokoriegel, eine Tüte Chips, Getränk) mit auf den Weg.

Sprachunterricht

Obwohl den Briten oft eine gewisse Verkniffenheit nachgesagt wird, geht es bei der Klassenfahrt und vor allem im Sprachunterricht trotzdem locker zu. Mithilfe eines kleinen Einstufungstests werden am ersten Tag die Klassen zusammengestellt. Natürlich ist es auch möglich, dass der verantwortliche Lehrer selbst die Einteilung der Schüler übernimmt. 
Im Unterricht heißt es dann: sprechen, sprechen, sprechen – auf Englisch, versteht sich. Dabei lassen sich die Sprachlehrer einiges einfallen. Um die Kunst der Konversation zu trainieren, stehen unter anderem Spiele, Interviews und Projektarbeit auf dem Programm. Benötigt werden dafür lediglich Papier, Stifte und ein kleines Wörterbuch.
Jede unserer Sprachschulen im Vereinigten Königreich ist vom British Council zertifiziert. Außerdem gibt es am Ende der Klassenfahrt für jeden Schüler ein Zertifikat, das unbedingt sofort auf Richtigkeit überprüft werden sollte und dann stolz präsentiert werden darf.

Sicherheit

Wir haben vor Ort stets zuverlässige Partner, die wir seit Jahren kennen. Und damit Sie sich auch während Ihrer Klassenfahrt ins Vereinigte Königreich gut betreut fühlen, bieten wir ein umfassendes Sicherheitskonzept:

  • Schon vor der Abfahrt nach Großbritannien kennen alle Reiseteilnehmer und deren Eltern den Namen und die Anschrift ihrer Gastfamilien bzw. des Hotels / des Hostels.
  • Gemeinsam mit Ihnen gewährleisten die Gastfamilien vor Ort die Aufsichtspflicht.
  • Wir sind für Sie während Ihrer Klassenfahrt rund um die Uhr erreichbar.
  • Wir benutzen moderne Reisebusse unserer deutschen Bus-Vertragspartner. Unsere Fahrer kennen sich vor Ort in Großbritannien bestens aus und halten selbstverständlich alle gesetzlichen Regelungen der Lenk- und Ruhezeiten ein. In Abhängigkeit vom Abfahrtsort und der Programmgestaltung fahren wir mit zwei Fah­rern oder nehmen einen Fahrerwechsel vor.
Jugendschutz

Was eure Lehrer und Betreuer auf Klassenfahrt anordnen, gilt ganz unabhängig von den örtlich geltenden Jugendschutzgesetzen! Wenn euch also der Konsum von Alkohol oder Tabak verboten wird, müsst ihr euch daran halten, auch wenn ihr schon 18 Jahre seid und eigentlich rauchen oder Alkohol trinken dürftet.

Jugendschutzbestimmungen in Großbritannien

Reisehin­weise Deutsch­land/Europa

Anreise

Anreise per Bus
Unsere Partner-Busunternehmen fahren schon seit vielen Jahren mit uns. Die gesetzliche Lenk- und Ruhezeitverordnung stellt nicht nur sicher, dass unsere Busfahrer während der Klassenfahrt immer ausgeschlafen hinter dem Steuer sitzen, sie macht das Busfahren auch genauso sicher wie Bahnfahren oder Fliegen. Bei Reisen innerhalb Europas setzen wir in der Regel moderne Fernreisebusse ein, die mit Toilette, Klimaanlage, DVD-Player und einem netten Fahrer ausgestattet sind. Einziger Wermutstropfen: W-Lan gehört leider nicht zur Standardausstattung. Bei Reisen durch Deutschland kann es hingegen vorkommen, dass wir auf Überlandbusse zurückgreifen – ohne Toilette und DVD-Player.
Bei Klassenfahrten ins europäische Ausland organisieren wir auf der Hin- und Rückfahrt meist einen Fahrerwechsel, allerdings ist der restliche Reiseverlauf so gestaltet, dass der Fahrer mit Einhaltung der Pausenzeiten am Ende seiner erlaubten Schichtzeit rechtzeitig die Unterkunft am Zielort der Klassenfahrt erreicht. Der Einsatz eines zweiten Fahrers für die gesamte Fahrt ist zumeist nicht notwendig. Das abwechselnde Fahren, wie es privat auf längeren Urlaubsreisen praktiziert wird, ist gesetzlich nicht erlaubt. Sollten Sie bzw. die Eltern Ihrer Schüler dennoch einen zweiten Fahrer für die Klassenfahrt wünschen, erfragen Sie bitte bei uns den genauen Aufpreis.
Zu guter Letzt: Die Gurte an den Sitzen sind keinesfalls nur hübsche Deko, sondern dienen der Sicherheit während der Fahrt. Aufgrund der Anschnallpflicht müssen sie immer zum Einsatz kommen. Genauso wie ein kleines Kopfkissen oder die Schulter des Sitznachbarn bei längeren Reisen oder Nachtfahrten.

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie bei Ihrer Klassenfahrt ins europäische Ausland aus dem westlichen oder südlichen Teil Deutschlands anreisen, sind Nachtfahrten meist nicht notwendig. Die Abfahrt erfolgt dann entsprechend der geplanten Ankunftszeit am Reiseziel bzw. am Heimatort auf der Rückfahrt.

Anreise per Flugzeug
Bei Klassenfahrten innerhalb Europas kann für kleinere Gruppen die Anreise per Flugzeug eine Alternative zur Busreise sein. Häufig werden wir dabei mit der Frage konfrontiert, warum für Klassenfahrten nicht die groß angepriesenen Billigflugpreise gelten. Leider ist es so, dass die Anzahl günstiger Tickets pro Flug sehr begrenzt ist und deshalb nicht für alle Schüler der Klasse ausreicht. Darauf haben wir leider keinen Einfluss. Deshalb zahlen alle Reisenden der Klassenfahrt denselben höheren Preis.

Einreisebestimmungen

Europa hat sich durch das Schengener Abkommen zu einer interessanten Großfamilie entwickelt hat. Deshalb gibt es an den innereuropäischen Grenzen (derzeit) keine Kontrollen. Auf Klassenfahrt reicht während der An- und Abreise der Personalausweis im Handgepäck (!) aus. Allerdings gelten für Schüler ohne EU-Staatsbürgerschaft besondere Bestimmungen, diese sollten sich vor Reiseantritt bei der zuständigen Behörde informieren. Eine Übersicht über die Ausländerbehörden gibt es im Online-Portal der Ausländerämter in Deutschland.

Jugendherbergen und Hotels

In den Reiseunterlagen der Klassenfahrt ist die jeweilige Unterkunft mit Adresse aufgeführt.
Neben dem strengen Alkohol- und Rauchverbot gilt auf Klassenfahrt natürlich auch die Rücksichtnahme auf die übrigen Hausgäste der Jugendherberge oder des Hotels – sei es in Deutschland oder in einem anderen europäischen Land.
In vielen Unterkünften ist es zudem üblich, bei Ankunft eine Kaution zu hinterlegen. Sofern die Zimmer bei Abreise in gutem Zustand verlassen werden, bekommt man diese Kaution natürlich in voller Höhe zurück.
Bei einigen Reisezielen, beispielsweise in Italien, muss man sich außerdem auf eine Kurtaxe einstellen, diese bewegt sich etwa zwischen 0,80 € und 1,50 € pro Tag und kann nur bar vor Ort bezahlt werden.

Verpflegung

Damit niemand am Ankunftstag der Klassenfahrt vor Hunger umfällt, sollte genügend Proviant für der Reise eingepackt werden. Das Essen an Raststätten und Tankstellen ist oft sehr teuer, sodass die eigenen Brote, Riegel, Kekse sowie Obst- und Gemüsescheibchen die bessere Alternative sind. Auch Wasserflaschen sollten auf dem Weg zum Ziel nicht fehlen.
Wie die Verpflegung vor Ort aussieht, ist von der Buchung abhängig. Halbpension umfasst Frühstück und Abendessen, bei einer Klassenfahrt mit Vollpension gibt es zusätzlich ein Mittagessen oder ein Lunchpaket für das nächste Unterwegs-Abenteuer.

Sicherheit

Sicherheit geht vor! Deshalb sorgen wir mit unseren Serviceleistungen für ein rundum gutes Gefühl während Ihrer Klassenfahrt ins europäische Ausland.

  • Umfassendes Versicherungsangebot durch unseren Partner, die HanseMerkur.
  • Vor Abfahrt kennt jeder Reiseteilnehmer den Namen und die Anschrift des Hotels / der Jugendherberge.
  • Für alle Fragen vor Ort nennen wir Ihnen die Ansprechpartner.
  • Wir sind für Sie während Ihrer Klassenfahrt rund um die Uhr telefonisch erreichbar.
  • Wir benutzen moderne Reisebusse unserer deutschen Busvertragspartner. Unsere Fahrer kennen sich bestens vor Ort aus und halten selbstverständlich die gesetzlichen Regelungen zu den Lenk- und Ruhezeiten ein. In Abhängigkeit vom Abfahrtsort und der Programmgestaltung fahren wir mit zwei Fah­rern oder nehmen einen Fahrerwechsel vor.
Jugendschutz

Was eure Lehrer und Betreuer auf Klassenfahrt anordnen, gilt ganz unabhängig von den örtlich geltenden Jugendschutzgesetzen! Wenn euch also der Konsum von Alkohol oder Tabak verboten wird, müsst ihr euch daran halten, auch wenn ihr schon 18 Jahre seid und eigentlich rauchen oder Alkohol trinken dürftet.

Jugendschutzbestimmungen in Frankreich

Jugendschutzbestimmungen in Irland

Jugendschutzbestimmungen in Italien

Jugendschutzbestimmungen in Kroatien

Jugendschutzbestimmungen in Luxemburg

Jugendschutzbestimmungen in Malta

Jugendschutzbestimmungen in den Niederlanden

Jugendschutzbestimmungen in Österreich

Jugendschutzbestimmungen in Polen

Jugendschutzbestimmungen in Tschechien

Jugendschutzbestimmungen in Ungarn

Lände­r­in­for­ma­tio­nen

Frankreich

Klima und Landschaft
Das französische Klima könnte vielfältiger kaum sein. Während es im Norden des Landes oft kalt, regnerisch und windig ist und man sich fühlt, als hätte man einen Ableger Großbritanniens erwischt, geht es im Süden Frankreichs angenehm sommerlich warm zu (Stichwort: Mittelmeer), inkl. vieler Sonnenstunden.
Mindestens genauso abwechslungsreich wie das Wetter ist auch die Landschaft – ob raue Nordküste, steile Gebirgshänge oder mediterrane Küstenstreifen – Frankreich bietet alles, was das Reiseherz begehrt, ob bei einer Klassenfahrt oder einer Sprachreise.

Währung
Auch in Frankreich bezahlt man mit Euro und Cent, dabei sind die französischen Preise für Lebensmittel vergleichbar mit den deutschen. Wie überall gilt: Wo viele Touristen sind, sind die Händler ziemlich geschäftstüchtig und nehmen ein bisschen mehr als üblich.
Taschendiebe sind auch in Frankreich unterwegs, sie machen vor Touristen nicht Halt. Es empfiehlt sich daher, nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabeizuhaben, wenn man auf Entdeckungstour durch Stadt und Land geht.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Landestypisches
»Savoir-vivre« steht für die französische Lebenskunst. Die Kunst, das Leben und alles, was es zu bieten hat, voll auszukosten. Man sagt, die Franzosen hätten den guten Geschmack gepachtet: Sie lieben Mode, feines Essen, erlesenen Wein und die schönen Künste.
Wie überall sind gute Umgangsformen auch in Frankreich gern gesehen. Gerade bei der Sprache kann es in Frankreich auch kompliziert werden: Die Menschen dort achten sehr darauf, fremde Einflüsse auf die französische Kultur und eben auch auf ihre Sprache zu verhindern. Ältere Menschen sprechen oft kein Englisch, es ist also sinnvoll, sich schon vor der Klassenfahrt oder der Sprachreise ein paar französische Redewendungen à la »merci«, »s'il vous plaît / s'il te plaît« oder »de rien« einzuprägen.

Großbritannien

Klima
Man glaubt es kaum, aber trotz aller Klischees – nie enden wollender Regen und undurchdringlicher Nebel – liegt Großbritannien tatsächlich in einer gemäßigten, fast milden Klimazone. Das heißt, die Temperaturen auf der Insel schaffen es im Winter durchschnittlich fast immer über null Grad, im Sommer wird es dafür kaum richtig heiß.
Vor Reiseantritt einen Blick auf den Wetterbericht zu werfen, lohnt sich auf jeden Fall, um bei der Klassenfahrt oder Sprachreise für alles, wirklich alles gewappnet zu sein.

Währung
Großbritannien ist eines der wenigen Länder in Europa, in denen man nicht mit dem Euro zahlen kann – die Briten vertrauen weiterhin auf ihr gutes altes Pfund. Für die Klassenfahrt oder Sprachreise ins Vereinigte Königreich sollte man auf jeden Fall ein paar Pfund in der Tasche haben und vor allem bedenken, dass auf der Insel alles etwas teurer ist als in Deutschland ist. Der Wechselkurs Euro–Pfund schwankt ständig, Währungsrechner im Internet spucken aber immer die aktuellen Zahlen aus.
Taschendiebe gibt es leider auch in Großbritannien und sie machen vor Touristen keinen Halt. Es ist deshalb sinnvoll, bei Ausflügen nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben. Notfalls kann man auch auf Reiseschecks zurückgreifen.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Großbritannien bleibt auch nach dem Austritt aus der Europäischen Union bis mindestens zum 31. Dezember 2020 Teil der EU-Roaming-Zone. Sobald Änderungen in Kraft treten, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

Urlaubs-Knigge
Über Großbritannien und die Briten gibt es wahrlich viele Klischees: Reserviertheit, Höflichkeit, schwarzer Humor, Bierseligkeit, das Bilden von Warteschlangen in jeder erdenklichen Situation, das Essen schmeckt scheußlich … Klischees entstehen nicht ganz ohne Grund, aber vieles ist überholt oder grundsätzlich falsch. Um Fettnäpfchen gekonnt zu umschiffen, hier ein paar wertvolle Tipps für die Klassenfahrt oder Sprachreise ins Vereinigte Königreich:
Die Engländer sind im Allgemeinen sehr höflich, aber auch reserviert. Vergisst man einmal, Bitte oder Danke zu sagen, wird das als schlechtes Benehmen registriert. Daher ist es ratsam, ein kurzes »Sorry« lieber zu häufig als zu selten über die Lippen zu bringen. An diese für Deutsche untypische Freundlichkeit gewöhnt man sich jedoch recht schnell, da sich alle Anderen um einen herum ebenfalls ständig entschuldigen. Also »Please«, »Thank you«, »Could you …?« oder »May I …« bitte nicht vergessen.
Und was ist mit dem Klischee, dass sich Engländer, egal wo, gerne in Schlangen anstellen? Ein Vorurteil, das man an vielen Stellen Großbritannien bestätigt findet. Unvorstellbar ist es, sich einfach vorzudrängeln, selbst wenn es noch so wichtig ist. Vermutlich würde – aufgrund guter Manieren – keiner der Wartenden lauthals aufschreien und sich beschweren, doch man sollte es vielleicht besser nicht herauf beschwören.
Und wie die Schotten und Waliser nun wiederum drauf sind, lässt sich am besten selbst – bei einer Klassenfahrt oder Sprachreise – herausfinden.

Kulinarisches
Das englische Frühstück: viel Ei, Würstchen, Bohnen und Speck, abschließend Porridge. Zwischendurch: frittierte Marsriegel. Zum Abend: frittierter Fisch mit viel Kartoffeln …
So, das behauptet das Klischee, sieht das tägliche Menü des Engländers aus. Aber nein! Gerade die Ernährung ist etwas höchst Individuelles. Sicher werdet ihr bei eurer Klassenfahrt oder Sprachreise auf der Insel mehr Fish'n'Chips-Läden finden als in Deutschland. Und hier werden auch mehr Sandwiches gegessen, aber was man vom britischen Essen mitbekommt, hängt sehr vom eigenen Geschmack und von den Gewohnheiten der Gastfamilie bzw. dem Angebot im Hostel/Hotel ab. Auch in Großbritannien gibt es frisches Obst und Gemüse und eine exquisite Kochkultur. Aber mindestens einen Versuch ist das englisches Frühstück bei eurer Reise definitv wert!

Verkehr
Achtung, Achtung: Linksverkehr! Also aufgepasst beim Überqueren einer Straße und lieber einmal mehr nach links und rechts schauen, damit es auf Klassenfahrt oder Sprachreise keine bösen Überraschungen von rechts gibt …

 

Irland

Klima
In Irland herrscht durch den Golfstrom ein gemäßigtes Hochseeklima mit milden Wintern und kühlen Sommern. Doch das Klischee vom beständigen irischen Regen gibt es nicht ohne Grund. Durch den oftmals starken Wind auf der Insel kann das Wetter binnen Minuten umschlagen. So bedeutet ein strahlend blauer Himmel nicht, dass es in den nächsten zehn Minuten nicht doch anfangen könnte zu regnen. Auf Klassenfahrt oder Sprachreise gehört ein Regenschirm definitiv zur Grundausrüstung bei der Erkundung Irlands.
Doch der häufige Regen hat auch sein Gutes: Der Niederschlag, die damit verbundene hohe Luftfeuchtigkeit und das ganzjährig milde Klima machen Irland zur grünen Insel, wie wir sie kennen und lieben. Es grünt das ganze Jahr über; im Südwesten des Landes kann man – dank des milden Klimas – teilweise auch Palmen entdecken. Alles im grünen Bereich also.

Währung
In Irland wird wie in Deutschland mit Euro bezahlt. Allerdings sollte man bei einer Klassenfahrt oder Sprachreise beachten, dass die Lebenshaltungskosten in Irland um einiges höher sind als bei uns. Gerade die Lebensmittel kosten im Schnitt ein Viertel mehr als zu Hause. Das wirkt sich erheblich auf die irischen Restaurantpreise aus. Selbstversorger können jedoch in Supermarktketten wie Aldi, Lidl und Tesco oder auf Wochenmärkten relativ günstig einkaufen.
Taschendiebe gibt es leider auch auf der Insel; sie machen vor Touristen keinen Halt. Es empfiehlt sich daher, bei Ausflügen nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabeizuhaben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Sprache
Erste Amtssprache in Irland ist die alte keltische Sprache Gälisch. Sie wird allerdings nur von drei Prozent der Bevölkerung tatsächlich als erste Sprache gesprochen. Englisch als zweite Amtssprache des Landes ist weitaus verbreiteter. Die Verständigung auf Englisch dürfte bei eurer Klassenfahrt oder Sprachreise auf die Insel also kein Problem darstellen.

Kulinarisches
Das irische Nationalgericht »Irish Stew«, ein Kartoffel-Lamm-Eintopf, findet man erstaunlicherweise selten, dafür gibt es eigentlich überall Fleischgerichte mit Pommes Frites und Gemüse. Ein weiteres traditionelles Gericht auf der Insel ist »Coddle«, ein Eintopf aus Kartoffeln, Speck und Wurst. Überhaupt ist die Kartoffel aus der irischen Küche nicht wegzudenken. Aber auch an Fischspezialitäten und Meeresspezialitäten gibt es eine recht große Auswahl.
Das traditionelle irische Frühstück ist sehr reichhaltig, denn es beinhaltet neben Orangensaft und »Cereals« auch Eier, Würstchen, Speck und Tee oder Kaffee. Dazu gibt es noch »Soda Bread«, eine irische Brotspezialität, und Toast. Bei einer Klassenfahrt oder Sprachreise nach Irland sollte man sich also fröhlich einmal durch die ganze Speisekarte essen.

Mentalität
Als Gott die Zeit schuf, so meint man in Irland, hat er genug davon gemacht. Dementsprechend entspannt sind die Iren. Das Leben und seine Herausforderungen werden locker genommen, man ist freundlich, naturverbunden, liebt sein Guinness, die Musik und den Stepptanz – so das Bild, dass der Nicht-Ire vom Iren hat. Wie in allen Klischees, liegt auch in diesem wohl ein Körnchen Wahrheit. Bei einer Klassenfahrt oder Sprachreise lässt sich am besten ein Bild davon machen.

Verkehr
Achtung, Linksverkehr! Für alle, die in Irland auf Klassenfahrt oder Sprachreise sind, gilt: Augen auf im Straßenverkehr und lieber einmal mehr achtsam nach links und rechts schauen beim Überqueren einer Straße.

Italien

Klima
Italien gehört zu den Ländern, die alle wetterbedingten Wünsche erfüllen können: vom mediterranen Klima im Süden des Landes bis hin zum alpinen Gebirgsklima im Norden. So variieren auch die Temperaturen und Niederschläge innerhalb des Landes stark. Auf Klassenfahrt oder Sprachreise kann man allgemein jedoch von gemäßigten, mediterranen Verhältnissen ausgehen. Ideal für eine Reise!

Währung
Auch in Italien bezahlt man wie bei uns mit Euro und Cent. Allerdings kosten Lebensmittel meist etwa um die Hälfte mehr als in Deutschland. Dafür sind jedoch einige Dinge günstiger, zum Beispiel Nudeln, Kaffee, Schuhe oder Lederwaren. In einem Café kann man außerdem sparen, indem man am Tresen stehen bleibt – denn Kaffee, Cappuccion oder Espresso kosten weniger, wenn man sich nicht am Tisch sitzend bedienen lässt.
Taschendiebe gibt es leider auch im schönen Italien, sie machen nicht vor Touristen Halt. Es ist deshalb sinnvoll, auf Touren nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben. Es sei denn, man hat es während der Klassenfahrt oder Sprachreise auf einen Ausverkauf von Dolce & Gabbana oder Armani abgesehen. Wenn man den Geldbeutel nah am Körper trägt, bspw. unter dem T-Shirt, dürfte dem italienischen Shopping-Abenteuer aber nichts im Wege stehen.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Urlaubs-Knigge
Aus Italien hat sich vieles in die deutsche Kultur eingeschlichen. Zuallererst natürlich das wunderbare Essen – denken wir an Pizza, Pasta und Antipasti –, aber auch einige Worte und Sitten haben bei uns Einzug gehalten. Doch aufgepasst! Manches, was wir meinen, über die italienische Sprache zu wissen, ist schlichtweg falsch. Beispielsweise sollte man die Begrüßung »ciao« nur bei sehr guten Bekannten oder bei jungen Leuten verwenden. Üblich sind eher die formellen Varianten »buongiorno" (Guten Tag) und »buona sera« (Guten Abend).
Außerdem wird Cappuccino hier – entgegen der landläufigen Meinung, die Italiener würden den ganzen Tag Kaffee in jeglicher Form schlürfen, nur zum Frühstück getrunken (im Übrigen sind die Finnen die ungeschlagenen Rekordhalter beim Koffeinkonsum). Sollte man bei der Klassenfahrt oder Sprachreise in italienische Gefilde auf die Idee kommen, sich am Nachmittag eine Tasse zu gönnen, wird man eher schief beäugt.

Kroatien

Klima
Die Küste des Landes und die Kroatischen Inseln dürfen sich eines angenehmen mediterranen Klimas rühmen. Im Sommer ist es warm und trocken, im Winter mild und regnerisch. In Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens, herrscht hingegen ein Kontinentalklima, das – genau wie bei uns in Deutschland – für vier unterschiedliche Jahreszeiten sorgt. Je nachdem, ob man Wetterüberraschungen mag oder nicht, sollte man vor Antritt der Klassenfahrt einen Blick auf den kroatischen Wetterbericht werfen.

Währung
In Kroatien zahlt man nicht mit Euro und Cent; die Währung des Landes sind Kuna und Lipa. Aber keine Sorge: an fast allen Ecken des Landes gibt es Wechselstuben. Dennoch empfiehlt es sich, schon vor Antritt der Klassenfahrt eine kleine Summe zu tauschen, um von Anfang an gut ausgerüstet zu sein. Achtung: Das Wechseln von Geld auf den Straßen Kroatiens sollte man vermeiden. Hierbei handelt es sich oft um Trickbetrüger.
Die Kosten für Lebensmittel in Kroatien ähneln denen in Deutschland. Dafür sind Obst und Gemüse um einiges frischer und reifer, weil in diesen Breiten einfach alles wächst. Einen sonnengereiften und frisch gepflückten Pfirsich sollte man sich bei einer Klassenfaht nach Kroatien also nicht entgehen lassen.
In touristisch überlaufenen Orten des Landes sind die Händler, wie überall auf der Welt, besonders geschäftstüchtig und verlangen höhere Preise für ihre Waren. Hier sollte man also ein bisschen mehr Geld einplanen, als man in der Heimat dafür ausgeben würde.
Taschendiebe gibt es leider auch in Kroatien, sie machen vor Touristen keinen Halt. Auf Klassenfahrt ist es daher sinnvoll, nicht immer das ganze Urlaubsgeld bei Ausflügen einzustecken. Notfalls kann man auch auf Reiseschecks zurückgreifen.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Urlaubs-Knigge
Es versteht sich von selbst, für eine Reise nach Kroatien mindestens die drei großen Zauberwörter »bitte«, »danke« und »Entschuldigung« zu lernen sowie ein paar kroatische Grußformeln parat zu haben. Ein einfacher Online-Sprachführer kann vor Antritt der Klassenfahrt helfen.
Kroatien ist ein Paradies zum Schnorcheln, aber auch Motorbootfahrer kommen hier voll auf ihre Kosten. Gerade deshalb müssen Taucher besonders vorsichtig sein, schon so mancher wurde von einem Boot angefahren. Wenn es bei der Klassenfahrt auch ans Meer gehen sollte, dann bitte immer mit Badeschuhen ins Wasser gehen. Die Gefahr, auf einen Seeigel zu treten oder auf den Steinen auszurutschen, ist hier ziemlich groß.

Sicherheitshinweise
Trotz zahlreicher Minenräumungsaktionen nach dem Balkankonflikt der 90er-Jahre besteht in einigen Gebieten noch immer Gefahr durch Minen. Meist sind diese Gebiete durch Warnschilder (»Ne Prilazite!«) gekennzeichnet, hier und da fehlen sie allerdings. In den genannten Gefährdungsgebieten Kroatiens ist es ratsam, Straßen und Wege nicht zu verlassen. Bitte beachtet auf Klassenfahrt die örtlichen Sicherheitshinweise und die Anweisungen eurer Lehrer.

Kulinarisches
Die kroatische Küche verzückt durch fangfrischen Fisch und Muscheln, wenn man mag. Allerdings sollte man bei einer Klassenfahrt nach Kroatien auch unbedingt mal »Manistra od Bobica« – Bohnen mit Maissuppe – versuchen und natürlich den luftgetrockneten Schinken, gepfefferte slawonische Würste sowie »Strukli«, ein Gericht aus gebackenen oder gekochten Teigwaren mit Käse.

Luxemburg

Klima
Das Wetter in Luxemburg ist unserem sehr ähnlich. Es dominiert ein gemäßigtes mitteleuropäisches Klima, das ab und zu von atlantischen Meereswinden beeinflusst wird. Die Sommer im Großherzogtum Luxemburg sind durchwachsen, die Winter bieten durchaus auch einige richtig kalte Tage. Im Großen und Ganzen gilt für eine Klassenfahrt in unser Nachbarland, für alle Eventualitäten gewappnet zu sein und einen Blick auf den Wetterbericht zu werfen.

Währung
Auch in Luxemburg bezahlt man wie in Deutschland mit Euro und Cent, allerdings sind die Lebenshaltungskosten bei unseren Nachbarn etwas höher.
Taschendiebe sind auch im Großherzogtum unterwegs, sie machen vor Touristen keinen Halt. Es ist deshalb auf Klassenfahrt sinnvoll, bei Ausflügen nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Sprache
Luxemburgisch, Standarddeutsch und Französisch – das sind die Amtssprachen in Luxemburg. Luxemburgisch ist zwar die Muttersprache für 70 Prozent der Bevölkerung, allerdings wird in den Geschäften und der Verwaltung zumeist Französisch gesprochen. Auf Klassenfahrt ins Nachbarland bietet es sich also an, »merci«, »s'il vous plaît / s'il te plaît« oder »de rien« als wichtigste französische Vokabeln im Kopf zu haben – oder ein kleines Wörterbuch griffbereit in der Tasche.

Kulinarisches
Die bunte Mischung der kulturellen Einflüsse Luxemburgs spiegelt sich auch auf den Tellern unseres Nachbarlandes wieder. Tartes, Pasteten oder Quiche – auf Klassenfahrt am besten alles einmal ausprobieren … und dann wieder von vorne anfangen.

Malta

Klima
Experten sagen: »Das Klima auf Malta entspricht dem einer Kreuzfahrt auf See, wo an Deck immer eine kühle Brise weht.« Derart werden auch Temperaturen von 40 Grad selten zur Belastung. Schnee und Eis sind auf Malta Fremdwörter; selbst im Winter sind es immer um die 10 Grad. Also frühlingshafte Zustände auf der Insel – zumindest für deutsche Verhältnisse.
Wer die Klassenfahrt oder Sprachreise mit einem Strandurlaub am Mittelmeer verbinden möchte, wird den Sommer auf dem maltesischen Archipel lieben. Die Wassertemperaturen liegen im Hochsommer bei 25 Grad und sinken im Winter nicht unter 15 Grad. Deshalb ist Malta auch ein Ganzjahresziel für Taucher. Achtung: Die Strände sind zum Teil sehr felsig – Badeschuhe sind also durchaus sinnvoll!
Doch auch wer einfach nur am Strand liegen und in der Sonne braten will, kommt hier voll auf seine Kosten. Wolken und Regen huschen immer nur kurz über die Insel hinweg. Zehn Sonnenstunden pro Tag sind auf Malta keine Seltenheit, und das nicht nur im Sommer. Klingt nach idealen Voraussetzungen für eine Klassenfahrt oder Sprachreise ans Mittelmeer.

Währung
Auch auf Malta bezahlt man mit dem Euro, Geldwechseln vorab oder vor Ort ist also nicht nötig.
Taschendiebe gibt es aber leider auch auf der Insel und sie machen vor Touristen keinen Halt. Es ist deshalb sinnvoll, nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben, wenn man auf Malta unterwegs ist.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Sprache
Die offizielle Landessprache der Insel ist Maltesisch. Ein paar Grundvokabeln – wie »Hallo«, »Bitte«, »Danke« und »Tschüss«, gerne auch mehr – sollte man bei einer Klassenfahrt oder Sprachreise durchaus beherrschen. Allerdings spricht die Mehrheit der Einwohner Maltas auch Englisch und viele Italienisch.

Mentalität
Gelassenheit ist wohl die wichtigste Eigenschaft, die man in Malta braucht. Auf der Insel gibt es keine Hetze. Ärgert euch deshalb bitte nicht, wenn die Kassiererin vor euch einen kleinen Plausch mit einer Kundin hält, sondern habt Geduld. Wenn ihr tatsächlich in Eile sein solltet, dann erwähnt das höflich und auf euch wird Rücksicht genommen.
Die Malteser sind meist sehr zuvorkommend und freundlich. Macht euch bei eurer Klassenfahrt oder Sprachreise am besten selbst ein Bild davon. Das heißt, scheut euch nicht, nach dem Weg zu fragen, ihr werdet wahrscheinlich sogar bis vor die Haustür gebracht.

Verkehr
Ein Überbleibsel aus der britischen Kolonialzeit ist der Linksverkehr auf der Insel. Also immer schön aufpassen, bevor ihr die maltesischen Straßen überquert!
Malta ist zudem berühmt für seine bunten Oldtimerbusse. Eine Fahrt damit solltet ihr euch bei eurer Klassenfahrt oder Sprachreise nicht entgehen lassen. Busfahren funktioniert im Inselstaat ähnlich wie Trampen – mit Handzeichen. Also einfach freundlich lächelnd einen Bus heranwinken, wenn ihr mitfahren wollt, und ausreichend Kleingeld parat halten.

Kulinarisches
Das Wichtigste vorab:
Leitungswasser kann und sollte man in Malta nicht trinken!
Schon allein wegen der großen Wasserarmut – trotz Meerwasserentsalzungsanlagen und Tiefbrunnen können Engpässe in der Wasserversorgung der Insel nicht vermieden werden. Auf ausgiebiges Duschen bei der Klassenfahrt oder Sprachreise sollte man daher auch verzichten. Es ist ja sowieso viel schöner, einfach ins türkisblaue Mittelmeer zu springen.
Trinken sollte man stattdessen doch besser die typisch maltesische Limonade »Kinnie« aus Bitterorangen und vielen Kräutern. Sehr besonders, aber auch sehr lecker! Das Essen auf Malta ist typisch mediterran – mit viel fangfrischem Fisch und knackigem Gemüse – und  durchaus vergleichbar mit der italienischen oder griechischen Küche. Wichtig ist es, angebrochene Lebensmittel immer sofort in den Kühlschrank zurückzulegen, da die hohe Luftfeuchtigkeit auf der Insel extrem schnell zu Schimmel führt.

Niederlande

Klima
Die Niederlande sind geprägt von einem rauen Seeklima. Wind und Regen dominieren besonders an den unmittelbaren Küstenregionen das Wetter. Regenschirm oder Kapuze sollte man bei einer Klassenfahrt ins Nachbarland also grundsätzlich dabei haben.

Währung
Auch in den Niederlanden bezahlt man wie in Deutschland mit Euro und Cent, allerdings sind die Lebenshaltungskosten hier etwas höher als bei uns – besonders, wenn es um Restaurant- oder Kinobesuche geht.
Im Norden und Osten des Landes lebt es sich durchschnittlich etwas günstiger als in der Mitte und im Westen. Deutliche Preisunterschiede bestehen zudem zwischen Städten und ländlichen Gebieten der Niederlande. In der Hauptstadt Amsterdam ist das Leben am teuersten.
Taschendiebe sind auch in den Niederlanden unterwegs, sie machen vor Touristen keinen Halt. Es ist deshalb auf Klassenfahrt sinnvoll, bei Ausflügen in Stadt oder Land nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Urlaubs-Knigge
Die Niederlande – ein kleiner Nachbar Deutschlands: extrem erfolgreich und doch oft unterschätzt. Die Menschen sind gastfreundlich, offen und in der Regel auch liberal. Aber Niederländer haben durchaus ein starkes National- und Wertebewusstsein. Obwohl das Land nicht unbedingt als stark religiös gilt, spielt die Kirche in vielen Regionen eine wichtige Rolle, ungeachtet der weitläufigen Meinung, dass viele Niederländer Atheisten seien.
Immer wieder wird den Niederlanden ihre äußerst laxe Drogenpolitik vorgeworfen, diese ist auch innerhalb des Landes seit Jahren umstritten und steht immer wieder auf dem Prüfstand. Die weit verbreiteten Coffee-Shops stellen in den Augen vieler Niederländer einen absoluten Störfaktor dar.
Hält man sich während der Klassenfahrt an die landestypischen Regeln, kann man sich der Gastfreundschaft der Niederländer aber gewiss sein. Die meisten sprechen Englisch, viele auch Deutsch.
Übrigens: In der deutschen Umgangssprache, aber auch von vielen Niederländern selbst, wird »Holland« oft synonym für die »Niederlande« benutzt, was nicht richtig ist. Holland ist nur ein geographischer Teil des Landes.

Kulinarisches
Das klassische Essen in den Niederlanden ist für manchen vielleicht gewöhnungsbedürftig. Kartoffeln mit Apfelmus und ähnliche Kombinationen sind hier nichts außergewöhnliches. Es gilt das Motto: Hauptsache sättigend! – was bei einer Klassenfahrt nicht von Nachteil sein dürfte.
In den sogenannten Snackbars der Niederlande ist man aber immer ganz gut aufgehoben. Dort gibt es zum Beispiel Fischbrötchen, Fish'n'Chips und die allseits beliebte Frikandel – eine Fleischrolle mit Ähnlichkeit zur Bratwurst, aber ohne Darm. Keine Vorstellung, wie das schmecken könnte? Dann einfach bei der nächsten Klassenfahrt ausprobieren!

Österreich

Klima
Das österreichische Wetter ist dem deutschen sehr ähnlich, allerdings mit teils mediterranen Zügen und starker Wechselhaftigkeit durch die imposanten Alpen. Klar, wer hoch in die Berge Österreichs fährt, kann sogar bis zu den Gletschern kommen, auf denen das Wetter dann gar nicht mehr so sommerlich warm ist wie im Tal. Bei einer Klassenfahrt in die großen Städte unseres Nachbarlandes – Wien, Salzburg, Linz – kann man jedoch von gleichen Wetterverhältnissen wie zu Hause in Deutschland ausgehen.

Währung
In Österreich zahlt man wie in Deutschland mit Euro und Cent, für Lebensmittel muss man bei unseren Nachbarn jedoch erheblich tiefer in die Tasche greifen. Nur Benzin ist hier wirklich günstiger. Wie überall gilt: Wo viele Touristen sind, sind auch die Händler geschäftstüchtig und nehmen ein bisschen mehr als sowieso schon üblich.
Taschendiebe sind allerdings auch in Österreich unterwegs, sie machen vor Touristen keinen Halt. Es ist deshalb auf Klassenfahrt sinnvoll, bei Stadttouren oder Ausflügen ins österreichische Land nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Kulinarisches
Die Österreicher kennen sich mit gutem Essen aus. Wiener Schnitzel, Kaiserschmarrn, Klöße, Gulasch und Sachertorte sind nur einige der Spezialitäten, die es auf Klassenfahrt hier zu kosten gilt. Häufig isst man sowohl zum Mittag als auch zum Abend warm (und üppig). Zwischendurch hält man sich bei Brotzeit und Kaffeestündchen satt. Von Diäten oder Kalorienzählen halten die Österreicher nichts – auf Klassenfahrt könnte man es ihnen kurzzeitig gleichtun.

Polen

Klima
In Polen herrscht ein gemäßigtes Übergangsklima mit wechselhaftem Wetter. Krakau liegt an der Grenze zwischen atlantischem See- und Kontinentalklima. Das Wetter dort wird also stark von der Windrichtung beeinflusst. Die Hauptstadt Warschau hingegen hat ein vorwiegend kontinentales Klima, das bedeutet kalte Winter sowie heißere und trockenere Sommer. Vor Antritt eurer Klassenfahrt nach Polen lohnt es sich also, nochmal einen Blick auf den Wetterbericht zu werfen, um am Reiseziel für alles gewappnet zu sein.

Währung
In Polen bezahlt man nicht wie bei uns mit Euro und Cent, sondern mit Złoty und Groszy. Aber keine Sorge: es gibt an fast allen Ecken des Landes Wechselstuben. Trotzdem lohnt es sich, schon vor Antritt der Klassenfahrt eine kleine Summe zu tauschen, damit man für den Notfall gerüstet ist.
Die Lebensmittel sind in Polen wesentlich günstiger als in Deutschland. Das kann im Supermarkt gelegentlich einen kleineren oder größeren Kaufrausch auslösen. Allerdings gilt auch bei einer Klassenfahrt ins Nachbarland: Achtung vor Taschendieben! Es empfiehlt sich, bei Ausflügen nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Urlaubs-Knigge
Wie überall auf der Welt wird es gern gesehen, wenn man auf Reisen zumindest die Einkäufe und Restaurantbesuche in der jeweiligen Landessprache bestreiten kann. Auch die Polen freuen sich, wenn Reisende Polnisch sprechen – oder es zumindest versuchen. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass gerade nah an der Grenze zur Bundesrepublik auch Deutsch gesprochen wird. Die Höflichkeit gebietet es aber, dass man auf Klassenfahrt (oder bei welcher Reise auch immer) wenigstens mit »dzien dobry« grüßt und sich mit »dziękuję« auf Polnisch bedankt.

Tschechien

Klima
Die Tschechische Republik wird von vielen Mittelgebirgen umrahmt, die das Klima maßgeblich beeinflussen. Zwar ist es größtenteils mild, allerdings gibt es gebietsweise starke Unterschiede. Während es in den Gebirgen Tschechiens oft unerschöpflich regnet, ist es in den Städten meist trocken. Doch auch zwischen den Jahreszeiten sind die Temperaturunterschiede enorm, besonders zwischen dem bitterkalten Januar und dem heißen Juli. Ein Blick auf die Wetterkarte vor der Klassenfahrt ins Nachbarland hilft beim Kofferpacken.

Währung
In unserem Nachbarland bezahlt man nicht mit Euro, sondern mit tschechischen Kronen. Wechselstuben gibt es an fast allen Ecken des Landes. Trotzdem lohnt es sich, schon vor Antritt der Klassenfahrt eine kleine Summe zu tauschen, sodass man für den Notfall gerüstet ist.
Die Lebensmittel sind in Tschechien wesentlich günstiger als in Deutschland, sodass der Aufenthalt in einem tschechischen Supermarkt schon mal einen kleinen Kaufrausch auslösen kann. Allerdings gilt auch hier: Achtung vor Taschendieben! Bei Ausflügen während der Klassenfahrt empfiehlt es sich, nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Kulinarisches
Die Tschechen lieben Bier und deftiges Essen – so das Klischee. In der Tat ist die Böhmische Küche allein schon eine Reise in unser Nachbarland wert. Warme Palatschinken mit frischen Blaubeeren aus dem nahen Riesengebirge bilden das i-Tüpfelchen nach einem Menü aus bester Sauerkrautsuppe, herzhaften Knödeln mit Gulasch oder Haxe und einem Knoblauchbrot zwischendurch. Während einer Klassenfahrt in die Nachbarrepublik lässt sich gewiss die ganze Vielfalt tschechischer Spezialiäten entdecken.

Ungarn

Klima
In Ungarn herrscht ein kontinentales Klima mit mediterranen und atlantischen Einflüssen. Hier kann der Winter sehr kalt, windig und wolkig sein, der Sommer hingegen richtig heiß. In den Monaten Mai, Juni und November regnet es viel, dafür scheint die Sonne aber auch circa 1900 bis 2500 Stunden pro Jahr – so viel, wie fast nirgendwo in Europa. Ungarische Schönwettergarantie … ideal für eine Klassenfahrt.

Währung
Ungarn zählt zu den wenigen Ländern in der EU, in denen man nicht wie bei uns mit dem Euro zahlen kann. Der Forint ist die Währung des Landes. Aber keine Sorge: es gibt an fast allen Ecken des Landes Wechselstuben. Trotzdem lohnt es sich, schon vor Antritt der Klassenfahrt eine kleine Summe zu tauschen, um für den Notfall mit etwas Bargeld gerüstet zu sein.
Allerdings gilt auch in Ungarn: Achtung vor Taschendieben! Es empfiehlt sich für Ausflüge in Stadt und Land, nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Handynutzung
Seit dem 15. Juni 2017 entfallen die regulierten Aufschläge für die Mobilfunk-Nutzung innerhalb der EU. Das heißt: Fürs Telefonieren, Surfen und Simsen entstehen dieselben Kosten wie zum eigenen Inlandstarif. Ausgeschlossen davon sind jedoch Gespräche zu Sonderrufnummern sowie Anrufe und SMS von Deutschland in das EU-Ausland.
Achtung: Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter. Bei Nutzung des Satellitennetzes auf einem Schiff können enorme Kosten anfallen!

Landestypisches
Ungarn ist durch seine südliche, sonnenverwöhnte Lage, die wunderschöne Hauptstadt Budapest und seine vielfältige Landschaft schon immer ein beliebtes Reiseziel gewesen. Trotz des Tourismus konnte sich das Land aber viel von seiner Ursprünglichkeit bewahren. Besonders in den ländlichen Regionen Ungarns werden Traditionen und Bräuche sorgsam gepflegt, hier und da werden sie auch als Show für Touristen dargeboten. Wenn es sich bei einer Klassenfahrt nach Ungarn ergibt, sollte man sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Kulinarisches
Gulasch, Paprika, scharfe Salami und viel Knoblauch – ja, die ungarische Küche ist extrem deftig. Und extrem lecker. Die ungarische Spezialität schlechthin findet man inzwischen auch auf jedem deutschen Weihnachtsmarkt: Lángos – ein Hefegebäck, im Original mit Sauerrahm, Zwiebeln, Knoblauch, Schinken und Käse belegt.
Doch nicht nur herzhafte Köstlichkeiten sind eine Spezialität der Ungarn. Die Kaffeehauskultur, die man eigentlich immer nach Wien verortet, hat in Ungarn ihren Ursprung. Hier trifft sich vor allem die ältere Generation zum Nachmittagskaffee mit Kuchen oder Torte, um die Ereignisse des Tages zu diskutieren oder um mit Leckereien einfach zu entspannen. Aber von wegen älter … Kuchen und Torte lassen sich auch bei einer Klassenfahrt wunderbar verputzen.

FAQ

Wie buche ich eine Reise?

Klicken Sie bei Ihrer Wunschreise einfach auf den Button »Reiseanfrage« oder rufen Sie uns gebührenfrei aus dem deutschen Festnetz an: 0341-215490. Alternativ können Sie auch das Formular auf der Rückseite unserer Kataloge verwenden.
Wir werden Ihnen dann ein speziell auf Ihre Wünsche und Ihre Gruppengröße zugeschnittenes Reiseangebot erstellen.

Welche Angaben sind nötig, damit ich ein individuelles Reiseangebot erhalte?

Damit wir unser Reiseangebot auf Sie und Ihre Klasse zuschneiden können, benötigen wir von Ihnen Angaben zum gewünschten Reiseziel, zur Reisezeit und Reisedauer, Ihre Gruppengröße (Schüler und Betreuer) und die Programmwünsche für Ihre Klassenfahrt.

Was umfasst das Reiseangebot?

Nachdem wir Ihre vollständigen Angaben für Ihre Wunschklassenfahrt erhalten haben, senden wir Ihnen innerhalb weniger Tage eine individuelle Angebotsmappe für Ihre Reise zu. Darin finden Sie alles, was Sie für die Vorbereitung und Buchung benötigen: eine Kurzbeschreibung Ihres Reiseziels, den Reiseverlauf und mögliche Varianten, eine Übersicht mit Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten vor Ort bzw. in der Umgebung. Außerdem erhalten Sie umfassende Hinweise zum Versicherungsschutz sowie eine Vorlage für den Elternbrief.

Wieso unterscheidet sich mein Reisepreis vom auf der Website angegebenen Preis?

Der Reisepreis für eine Klassenfahrt ist vor allem von der Gruppengröße und vom Abfahrtsort bzw. dem Reiseweg abhängig. Er unterliegt aber auch sich verändernden Kraftstoffpreisen und – bei Reisen ins Ausland – Währungsschwankungen. Die in unseren Katalogen und auf der Website angegebenen Preise wurden auf Grundlage eines gut gefüllten Busses (Doppeldecker) bei moderatem Anfahrtsweg kalkuliert. Sie dienen zur ersten Orientierung. Alle angegebenen Preise gelten zudem für Schüler unter 18 Jahren. Für erwachsene Schüler ergibt sich möglicherweise ein geringer Aufpreis.

Selbstverständlich tun wir alles, um das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihre Klassenfahrt herauszuholen.

Wie erhalten SchülerInnen/Eltern die Reiseunterlagen?

Schicken Sie uns einfach eine Liste mit den Anschriften aller Reiseteilnehmer, wir senden dann jedem Schüler seine individuellen Reiseunterlagen mit Informationsmaterial zur Klassenfahrt zu, außerdem ein günstiges Versicherungsangebot, das von den Eltern direkt abgeschlossen werden kann, und ein Einzahlungsformular.
Bei Reisen nach Großbritannien erhalten die SchülerInnen zusätzlich einen Stadtplan von London (bei allen Reisen nach London bzw. bei Reisen mit Tagesausflug nach London), unser Heftchen »Submarine Helper« mit vielen organisatorischen und landeskundlichen Hinweisen zur Reise sowie – bei Unterkunft in Gastfamilien – ein Infoblatt mit dem Namen und der Adresse der Gastfamilie.
Selbstverständlich bekommen auch Sie als LehrerIn alle Reiseunterlagen sowie einen Reiseführer und weiteres Informationsmaterial. Gern senden wir Ihnen mit der Reisebestätigung auch die Vorlage für einen Elternbrief zu, in dem wir Ihre Klassenfahrt innerhalb Europas im Detail vorstellen und organisatorische Hinweise geben.

Gibt es bequeme Zahlungsmöglichkeiten?

Wenn Sie es wünschen, nehmen die Schüler bzw. deren Eltern alle Zahlungen mit Hilfe unserer vorgefertigten Einzahlungsformulare, die mit den Reiseunterlagen verschickt werden, direkt auf unser Konto vor. Das heißt, wir überwachen die Zahlungseingänge und Sie haben weniger Stress.

Kann ich vorab auch Eintrittskarten kaufen?

Ja, wir bieten Ihnen für Ihre Klassenfahrt eine Vielzahl von Attraktionen, die Sie bereits im Voraus buchen können: ganz ohne eigene Buchungsgebühr. Wir bitten jedoch um Ihr Verständnis, dass wir anfallende Gebühren unserer Partner vor Ort weitergeben. Eine aktuelle Übersicht der Leistungen, die Sie vorab über uns buchen können, finden Sie in Ihrer Angebotsmappe.

Was muss ich im Falle einer Stornierung tun?

Bei einer Stornierung der Klassenfahrt bevorzugen wir – genau wie Sie – so wenig Stress und Ärger für alle Beteiligten wie möglich. Deshalb bieten wir eine Reiserücktrittsversicherung für die gesamte Gruppe bereits im Reisepreis mit an. Ob diese tatsächlich in Anspruch genommen wurde oder nicht, können Sie den Leistungen auf der Reiseinformation und mithilfe der Log-In-Daten in unserem Service-Bereich entnehmen. Unser Versicherungs-Merkblatt »Gut versichert mit go-prisma« informiert Sie außerdem über die Details der Reiserücktrittsversicherung unseres Partners HanseMerkur.

Was beinhaltet die Reiseversicherung?


Mit Abschluss des Reisevertrages einer Klassenfahrt wird eine Reiserücktrittsversicherung für jeden Reiseteilnehmer automatisch abgeschlossen. In unserem Versicherungs-Merkblatt »Gut versichert mit go-prisma« als PDF-Download können Sie sich über Details und Leistungen der Reiserücktrittsversicherung unseres Partners HanseMerkur informieren. Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei Fragen auch gern telefonisch unter 0341-215490 zur Verfügung.
Für Klassenfahrten ins Ausland können Sie außerdem eine Auslandsreise-Krankenversicherung der HanseMerkur abschließen.

Ist go-prisma insolvenzversichert?

Selbstverständlich! Den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsschein erhalten Sie mit der Reisebestätigung Ihrer Klassenfahrt.

Allge­meine Reise­be­din­gun­gen

1. Abschluss des Reisevertrages
  1. Mit der Reiseanmeldung auf der Grundlage unserer Prospekte bieten Sie go-prisma den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldungen bedürfen stets der Schriftform. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Der Reisevertrag kommt mit Zugang der schriftlichen Reisebestätigung beim Anmelder zu Stande.
  2. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, ist go-prisma an dieses Angebot 10 Tage gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zu Stande, wenn der Anmelder innerhalb dieser Frist die Annahme erklärt.
  3. Nebenabreden, die dem Inhalt dieser Bedingungen oder den Leistungsbeschreibungen nicht entsprechen, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung durch go-prisma.
2. Zahlung
  1. Vor Ende der Reise dürfen wir erst nach Erteilung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB Zahlungen auf den Reisepreis fordern und annehmen. Eine Anzahlung fordern wir erst nach Übermittlung des Sicherungsscheines in Höhe von bis zu 20 % des Reisepreises. Die Restzahlung ist 30 Tage vor Reiseantritt ohne nochmalige Aufforderung fällig und zu leisten, soweit feststeht, dass die Reise – wie gebucht – durchgeführt wird und die Reiseunterlagen zur Abholung oder Übersendung zur Verfügung stehen.
  2. Wird eine fällige Zahlung auf den Reisepreis auch nach Mahnung und Nachfristsetzung nicht oder nicht vollständig geleistet, berechtigt dies go-prisma zum Rücktritt vom Reisevertrag und zur Geltendmachung einer Entschädigung gemäß Ziffer 6 dieser Reisebedingungen.
3. Leistungen

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen im Prospekt so, wie sie Vertragsgrundlage geworden sind, sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung/Rechnung verbindlich. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung.

4. Informationspflicht zur Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens
  1. Nach der EU-VO 2111/2005 ist der Veranstalter verpflichtet, den Reisenden bei der Buchung über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Zusammenhang mit der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu informieren. Steht die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, ist zunächst die wahrscheinlich durchführende Fluggesellschaft zu benennen und danach der Reisende entsprechend zu informieren, sobald die ausführende Fluggesellschaft feststeht. Bei einem Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft hat der Veranstalter den Teilnehmer unverzüglich hierüber zu informieren.
  2. Die Informationen über die ausführende Fluggesellschaft im Sinne der EU-VO 2111/2005 begründen keinen vertraglichen Anspruch auf die Durchführung der Luftbeförderung mit der genannten Fluggesellschaft und stellen keine Zusicherung dar, es sei denn, eine entsprechende Zusicherung ergibt sich aus dem Reisevertrag. Soweit es in zulässiger Weise vertraglich vereinbart ist, bleibt dem Veranstalter ein Wechsel der Fluggesellschaft ausdrücklich vorbehalten.
  3. Die von der EU-Kommission auf der Basis der EU-VO 2111/2005 veröffentlichte »gemeinschaftliche Liste« unsicherer Fluggesellschaften ist auf der Internet-Seite http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/search_en abrufbar.
5. Leistungsänderungen, Teilerstattungen
  1. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von go-prisma nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
  2. Aus zwingenden Gründen nicht in Anspruch genommene Leistungen können zu Teilerstattungen führen, sofern und soweit der Leistungsträger eine entsprechende Gutschrift erteilt, nicht jedoch, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt.
6. Rücktritt durch den Reisenden/Stornokosten
  1. Der Reiseteilnehmer kann vor Reisebeginn jederzeit vom Reisevertrag zurücktreten. Den Rücktritt muss uns gegenüber unter der am Ende dieser Reisebedingungen angegebenen Adresse erklärt werden. Aus Gründen des Nachweises empfehlen wir eine schriftliche Erklärung. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei go-prisma.
  2. Im Fall des Rücktritts vor Reisebeginn oder bei Nichtantritt der Reise verlieren wir den Anspruch auf den Reisepreis und können für die getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen eine pauschale Entschädigung verlangen, es sei denn, wir haben den Rücktritt zu vertreten oder ein Fall höherer Gewalt liegt vor. Die Entschädigung, bei deren Berechnung wir gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt haben, wird nach dem Zeitpunkt des Zuganges Ihrer Rücktrittserklärung in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis wie folgt berechnet:
    > bis zum 60. Tag vor Reiseantritt 20 %
    > 59–30 Tage vor Reiseantritt 25 %
    > 29–15 Tage vor Reiseantritt 40‍%
    > 14–8 Tage vor Reiseantritt 60‍%
    > 7–1 Tage vor Reiseantritt 80 %
    > am Abreisetag oder bei Nichtantritt der Reise 90 %
    Für die Bereitstellung von Flugtickets gelten die Rücktrittskosten der jeweiligen Fluggesellschaft.
  3. Der Nachweis, dass uns überhaupt kein oder ein wesentlich geringerer Schaden als die geforderte Pauschale entstanden ist, bleibt Ihnen unbenommen. In diesem Fall sind Sie nur zur Bezahlung des geringeren Betrages verpflichtet.
  4. Wir behalten uns vor, von Ihnen in Abweichung der vorstehenden Pauschalen eine höhere Entschädigung für den konkret angefallenen Schaden zu verlangen. In diesem Fall werden wir unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen die geforderte Entschädigung konkret beziffern und Belege vorlegen.
7. Mindestteilnehmerzahl

Wir können bis 4 Wochen vor Reiseantritt von der Reise zurücktreten bei Nichterreichen einer in der jeweiligen Leistungsbeschreibung und in der Reisebestätigung angegebenen Mindestteilnehmerzahl. Wir informieren Sie selbstverständlich, sofern zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich wird, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann. Sie erhalten den gezahlten Reisepreis umgehend zurück.

8. Ersatzteilnehmer

Tritt eine Ersatzperson an die Stelle eines gemeldeten Teilnehmers, ist go-prisma berechtigt, die durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten in Höhe von Euro 30,00 zu verlangen. Teilnehmer und Ersatzperson haften als Gesamtschuldner. go-prisma kann dem Wechsel der Person des Reiseteilnehmers widersprechen, wenn diese den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

9. Reiseversicherung

Sie haben die Möglichkeit, eine Reiserücktrittskostenversicherung oder Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit abzuschließen. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Reisebestätigung. Der Abschluss einer solchen Versicherung wird dringend empfohlen. Ebenfalls wird der Abschluss einer umfassenden Reiseversicherung (Reiseunfall-, Reisekranken-, Reisehaftpflichtversicherung) empfohlen.

10. Pflichten des Reiseteilnehmers
  1. Der Reiseteilnehmer ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften, wie z. B. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen, selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation von go-prisma bedingt sind.
  2. go-prisma kann den Reisevertrag fristlos kündigen, wenn der Reiseteilnehmer die Vorbereitung und Durchführung der Reise trotz vorangegangener Mahnung nachhaltig stört oder sich in erheblichem Maße vertragswidrig verhält, sodass eine weitere Teilnahme für go-prisma und/oder die Reiseteilnehmer nicht mehr zumutbar ist. 

Dies gilt auch, wenn der Reisende sich nicht an sachlich begründete Hinweise hält. go-prisma steht in diesem Falle ein Schadensersatzanspruch zu. Dieser umfasst mindestens den Reisepreis abzüglich der gewöhnlichen ersparten Aufwendungen.

11. Gewährleistung/Schadenersatz
  1. Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Reiseteilnehmer schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.
  2. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt, kann der Reiseteilnehmer den Reisepreis mindern oder den Vertrag kündigen. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn go-prisma eine vom Reiseteilnehmer bestimmte angemessene Frist hat verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Eine Fristsetzung entfällt, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von go-prisma verweigert wird oder wenn die Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reiseteilnehmers gerechtfertigt ist. Darüber hinaus kann er Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.
  3. Sofern bei Flügen Gepäck verloren geht oder beschädigt wird, muss der Reiseteilnehmer eine Schadenanzeige (P.I.R.) an Ort und Stelle bei der Fluggesellschaft erstatten. Bei fehlender Schadenanzeige kommen Ansprüche nicht in Betracht.
12. Beschränkung der Haftung
  1. Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
    a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
    b) soweit wir für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.
  2. Für alle gegen uns gerichteten Schadenersatzansprüche aus deliktischer Haftung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Abkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.
  3. Wir haften nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so gekennzeichnet werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil unserer Reiseleistungen sind. Wir haften jedoch
    a) für Leistungen, welche die Beförderung von Reisenden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten,
    b) wenn und insoweit für einen Schaden des Reisenden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten durch uns ursächlich geworden ist.
13. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
  1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reiseteilnehmer innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise uns gegenüber geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann er Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Dies gilt jedoch nicht für die Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen. Diese sind bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung, zu melden.
  2. Die vertraglichen Ansprüche des Reiseteilnehmers wegen Mängeln der Reise nach §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Die Verjährung ist bei Verhandlungen über den Anspruch gehemmt, bis der Reisende oder Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.
  3. Ansprüche aus unerlaubter Handlung unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.
14. Allgemeines
  1. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das gleiche gilt für die vorliegenden Reisebedingungen.
  2. Es gilt deutsches Recht.